Zum Inhalt springen
Elektropapier_Kopf.jpg

Graphit-/Dispersionsentwicklung

Arbeitsschwerpunkte:

Für die papierbasierte Elektrode sollen spezielle, optimierte Graphite eingesetzt werden. Von Graphit Kropfmühl werden hierfür verschiedene Dispergierhilfsmittel sowie Dispergiermethoden eingesetzt. Dazu gehören:

  • Dispergierung mit starken Scherkräften (Ultraturrax, Mikrofluidizer)
  • Ultraschallunterstützte Dispergierung
  • Verwendung von Netzmitteln und Rheologieveränderern.

Im weiteren Verlauf soll durch eine Aufbringung funktioneller Gruppen auf dem Graphit oder
durch Coating die Hydrophilie des Graphits erhöht und damit seine Anbindung an das Papier verbessert werden. Dazu sollen verschiedene Methoden zum Einsatz kommen. Unteranderem

  • Partielle nasschemische Oxidation,
  • Polarisierung durch Oberflächenbeschichtung mit Alkalimolybdaten und Phosphaten,
  • Plasma-Behandlung.

Ziel:

Das Ziel des Teilvorhabens ist es optimierte Graphittypen zu entwickeln, die eine möglichst gute Leitfähigkeit schon bei geringen Füllgraden bieten und/oder besser an die Papierfaser anbinden, um eine höhere mechanische Stabilität zu erreichen. Zusätzliche sollen mit den untersuchten Graphittypen sedimentationsstabile Dispersionen erzeugt werden, um für eine möglichst einfache Handhabung beim Papierproduzenten zu sorgen.

Ansprechpartner:

Herr Dr. Feher/ Frau Zieringer, Graphit Kropfmühl

Arbeitsbereiche_REM_2.png

REM-Bilder von Naturgraphitplättchen in 30-facher Vergrößerung